Die Methoden der Stromgewinnung
Home

Fachbücher
- Fachbücher



Strom
- Was ist Strom ?
- Wie entsteht Strom ?
- Tarifrechner

Stromgewinnung
- Biogas-Kraftwerk
- Biomassekraftwerk
- Dampfkraftwerk
- Druckluftspeicherkraftwerk
- Gasturbinenkraftwerk
- Geothermiekraftwerk
- GuD-Kraftwerk
- Gezeitenkraftwerk
- Heizölkraftwerk
- Kavernenkraftwerk
- Kernkraftwerk
- Kohlekraftwerk
- Laufwasserkraftwerk
- Meeresströmungskraftwerk
- Meereswärmekraftwerk
- Osmosekraftwerk
- Pumpspeicherkraftwerk
- Solarkraftwerk
- Speicherkraftwerk
- Wasserkraftwerk
- Wärmekraftwerk
- Wellenkraftwerk
- Windkraftwerk

Info / Kontakt
Artikel
Hinweise
Impressum

sonstiges

Das Gasturbinenkraftwerk

Informationen zur Stromerzeugung durch ein Gasturbinenkraftwerk

Gasturbinenkraftwerk Ein Gasturbinenkraftwerk treibt, mithilfe von brennbaren Gasen, eine Gasturbine an, um Strom zu erzeugen.

Funktion

Gasturbinenkraftwerke werden grösstenteils mit Erdgas oder Erdölprodukten betrieben. Das Gas wird entzündet und treibt anschliessend eine Gasturbine an, die an einen Generator gekoppelt ist. Dieser Generator erzeugt den gewünschten Strom. Es existieren 2 Bauarten der verwendeten Gasturbinen, die schwere Bauart und die leichte Bauart. Die schwere Version ist für eine größere Stromproduktion und eine lange Lebensdauer unter Dauerbetrieb ausgelegt. Die leichte Bauart produziert weniger Strom, startet aber sehr schnell. Sie werden z.B. als Notstromaggregate verwendet.

Vor- und Nachteile

Gasturbinenkraftwerke haben den Vorteil, dass sie sich sehr schnell hochfahren lassen. Der Bau dieser Kraftwerke ist relativ günstig, allerdings ist der Betrieb sehr teuer. Sie erzeugen für solch hohe Kosten nur eine vergleichsweise geringe Menge Strom.


Werbung

Elektronik Tipps
Grönlandhund

(c) 2008 by stromgewinnung.com Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum